Tageseltern / Tagesmami / Tagesvater

Tageseltern bieten für berufstätige Familien die Möglichkeit einer wohnortsnahen und flexiblen Betreuungsmöglichkeit z.B Halbtage oder Tageweise. Es empfiehlt sich, einem regionalen Tageselternverein anzuschliessen (Vermittlung, Kurse, Versicherung, Unterstützung bei Herausforderungen, evtl auch Arbeitgeber)

Tipp / Vorteile:

  • gute Informationen erhältlich
  • zeitlicher Einsatz beliebig
  • meist ohne bauliche Veränderung möglich
  • Unterstützung durch Tageselternverein
  • Möglichkeit Erfahrungen mit Betreuung zu sammeln
  • meistenorts keine Bewilligung (Meldung) notwendig
  • Anstellung möglich (Lohn, Sozialleistungen)

Chancen als Tageseltern
  • Die Tagesmutter (oder der Tagesvater) hat ihren Arbeitsplatz zu Hause. Sie ist relativ frei in der Gestaltung des Tagesablaufs. Sie hat keine Arbeitsweg und erwirtschaftet einen Nebenverdienst, bei dem sie die eigenen Kinder selbst betreuen und einige Haushaltsarbeiten erledigen kann
  • Tageseltern bieten den Tageskindern einen Platz in ihrer Familie. Eine Tagesmutter ist eine feste Bezugsperson, die die Entwicklung und Bildung des Kindes fördert und unterstützt. Für die Eltern der Tageskinder sind Tagesfamilien eine unverzichtbare Stütze: sie bieten ihnen Betreuungszeiten nach Bedarf und ermöglichen es ihnen, ihren Verpflichtungen nachzugehen.
  • Die eigenen Kindern profitieren durch die Anwesenheit des Tageskindes. Sie müssen Rücksicht nehmen, lernen das Teilen und die Bewältigung von Konflikten in diesen kleinen Kindergruppen, erleben aber auch viel Spass und Freude im Spiel mit den neuen Freunden. (Quelle: tagesfamilien.ch)

Erwartungen, Anforderungen
  • Die Tagesmutter ist bereit, sich und ihre Familie zu öffnen und das ihr anvertreute Kind zu integrieren und geht eine regelmässige und länger dauerende Verpflichtung ein. Die Tagesfamilie und die abgebenden Eltern sollten sich in wesentlichen Erziehungsfragen einig sein, andere Ansichten und Lebensstile aber trotzdem akzeptieren können. Toleranz und Gesprächsbereitschaft der Erwachsenen sind die wichtigsten Voraussetzungen für das Gelingen
  • Die Tagesfamilie sollte ihre Beweggründe prüfen, bevor sie Tageskinder aufnimmt
  • Eine Tagesfamilienorganisation kann keine Garantie für einen bestimmten Beschäftigungsumfang geben, deshalb sollte Wunsch nach einem Verdienst nicht im Vordergrund stehen
  • Tageskinder können als Spielkameraden für die eigenen Kinder bereichernd sein, jedoch vorübergehend auch zu mehr Konflikten und somit zu einer verstärkten Belastung für die Familie führen
  • Für ein Tageskind ist eine stabile Betreuungssituation wichtig. Sie sollten also längerfristig gerne von zu Hause aus arbeiten

Voraussetzungen

  • Wichtig ist, dass der Umgang mit Kindern Freude macht, und dass  erzieherische und kommunikative Fähigkeiten. Tageseltern haben idealerweise eigene Kinder (keine Voraussetzung). Erfahrung im Umgang mit Kindern ist jedoch wichtig
  • Interesse und Freude an Kindern sowie Erziehungs- und Familienarbeit
  • Zeit und Platz für ein oder mehrere Tageskinder
  • kinderfreundliche Umgebung
  • Zustimmung der eigenen Kinder und des Partners
  • Einfühlungsvermögen, Offenheit für menschliche Probleme
  • Toleranz, Gesprächs- und Kompromissbereitschaft mit Kindern und Erwachsenen
  • Zuverlässigkeit und Verantwortungsbewusstsein
  • Seelische und körperliche Gesundheit
  • Fähigkeit sich abzugrenzen und in Krisensituationen Hilfe in Anspruch zu nehmen
  • Bereitschaft zur Aus- und Weiterbildung
  • Kenntnisse der lokalen Sprache

Voraussetzung für die Anstellung als Tagesmutter in einer Mitgliederorganisation ist der Besuch einer 18-stündigen Grundbildung, der Besuch eines 6-stündigen Nothelferkurses für Kleinkinder (sofern nicht innerhalb der letzten 5 Jahre vor Anstellung absolviert) und 3 h Weiterbildung pro Jahr. Mehr Infos zur Grund- und Weiterbildung...

(Quelle: tagesfamilien.ch)


Leistungen der Tagesfamilienorganisation

Die Tagesfamilienorganisationen bieten ihren Tagesmüttern (je nach Organisation unterschiedlich):

  • Die Tagesmutter schliesst mit der Tagesfamilienorganisation einen Arbeitsvertrag ab, worin alle Vereinbarungen klar geregelt sind
  • Der Betreuungsumfang (inkl. Regelungen bei Krankheit der Kinder/Tageseltern, Ferien usw.) wird in einem Betreuungsvertrag geregelt
  • Die Organisation sorgt dafür, dass die rechtlichen Bestimmungen der Pflegekinderverordnung und ev. vorhandene kantonale und kommunale Vorschriften eingehalten werden

Finanzielles
  • Die finanzielle Entschädigung ist bescheiden
  • Die Tagesmutter (bei Tageselternorganisation) erhält ihren Lohn regelmässig und sicher ausbezahlt, auch wenn die abgebenden Eltern den finanziellen Verpflichtungen nicht nachkommen können
  • Der Lohn pro Kind / Std. ist im Arbeitsvertrag festgelegt. Alle Tagesfamilien verdienen innerhalb einer Tagesfamilienorganisation für die gleiche Leistung gleich viel. Die aktuellen Löhne schwanken jedoch regional stark. Die Ansätze liegen zwischen 4 und 12 Franken pro Betreuungsstunde und Tageskind
  • Spesen für Mahlzeiten und ausserordentliche Auslagen werden separat vergütet
  • AHV/IV/ALV-Beiträge werden einbezahlt (Arbeitgeber zahlt die Hälfte) und die Tagesmutter erhält so zusätzliche Beitragsjahre
  • Je nach AHV-pflichtigem Lohn werden auch Pensionskassenbeiträge einbezahlt (Arbeitgeber zahlt die Hälfte)
  • Die Tagesmutter erhält Feriengeld und wird auch im Unfall- und Krankheitsfall entsprechend der Bestimmungen des Arbeitsvertragsrechts entschädigt (Quelle: tagesfamilien.ch)

Gesetzliches

Die Betreuung in Tagesfamilien gehört rechtlich zum Thema "Pflegekinder". Das Pflegekinderwesen regeln auf Bundes- und Kantonsebene verschiedene Bestimmungen (PaVO Bund)

Werden Kinder regelmässig gegen Entgeld tagsüber betreut (z.B Tageseltern, unter 5 Tageskindern) unterliegt der Pflegekinderverordnung und hat eine MELDUNG an die Gemeinde zu erfolgen. Tageseltern und Pflegefamilien stehen unter der Aufsicht der Vormundschaftsbehörde (Art. 12 Abs. 1 und 2 PaVo)

=> Anderung der Zuständigkeit ab 2013: das 100-jährige Vormundschaftgesetzt wird durch das neue Kinder- und Erwachsenenschutzgesetz ersetzt. Es ergeben sich  neue Zuständigkeiten => komunale Vormundschaftsstelle sind neu regionale Kinder- und Erwachsenenschutzbehörden (KESB)

Artikel

Opens external link in new windowQualität in der Kinderbetreuung - gemeinsame Verantwortung von öffentlicher Hand und Wirtschaft   

Tagesmami / Tagespapi

Neuerung ab 2013

Vormundschaftsstellen in Gemeinde werden zu regionalen Fachstellen für Kindes- und Erwachsenenschutzbehörden (KESB)

Ablösung des 100-jährige Vormundschaftsgesetzes => Neu: Kinder- und Erwachsenenschutzgesetz

Revidierte PaVO (Pflegekinderverordnung, Bund)

Angepasstes Zivilgesetzbuch (nZGB)

Tagesmutter ohne Verein

Tagesmami privat, ohne Tageselternverein - das geht. Jedoch ist frau selber besorgt um Aufträge, Meldung, Regelungen, Vertragliches, Abgeltung, Inkasso, Versicherung, Unfallsicherheit, Weiterbildung usw.