Bewilligung, Meldung...

Vereinfacht könnte gesagt werden, es gibt 4 Möglichkeiten/Arten: 1. Tagespflege, 2. Familienpflege (Tag/Nacht), 3. Heimpflege / Einrichtung ab 4 Personen (kantonal unterschiedliche Begrenzung) = früher "Kleinheim", 4. Vermittlungsstellen/Familien-platzierungsorganisationen FPO, 5. Ohne Meldung, Bewilligung

(Begriffe deckungsgleich mit dazugehörenden Abschnitten in den Gesetzgebungen)

Bei Betreuung geht es um Menschen: Mit Meldung/Bewilligung geht es vor allem um den Schutz Betroffener Menschen. 


1. Tagespflege

Art. 12 PaVo (Pflegekinderverordnung, Bund): Wer Kinder gegen Entgelt regelmässig tagsüber in seinem Haushalt betreut, untersteht der MELDEPFLICHT
=> am für den Ort des Angebots zuständige Kinder- und Erwachsenenschutzstelle (bis vor 2013 Vormundschaftsstelle Gemeinde)

Betrifft: z.B Tageseltern, Spielgruppe bis 4 Kinder, Mittagstisch usw.


2. Familienpflege

Die Familienpflege umfasst Tag/Nacht Angebote von Kindern bis zu deren Mündigkeit, 18. Jahre.

Betrifft: z.B Pflegeeltern, Time-outs, uwm.

Die Pflegeeltern müssen die BEWILLIGUNG vor Aufnahme des Kindes einholen
=> am für den am Unterbringungsort zuständige Kindes- und Erwachsenenschutz-stelle (vor 2013 =  Vormundschaftsbehörde der Gemeinde). (Art. 8 PaVo, Pflege-kinderverordnung, Bund)

  • Die Bewilligung wird nicht generell (für Bauernfamilie) erteilt sondern bezieht sich immer auf ein bestimmtes Pflegekind
  • Die Bewilligung kann befristet und mit Auflagen und Bedingungen verbunden sein
  • Das Kind muss gegen die Folgen von Krankheit, Unfall und Haftpflicht angemessen versichert sein/werden

Weiteres zur Bewilligung siehe unter Pflegekinder.    Vollständige PaVo


3. Heimpflege / Einrichtung (früher: Kleinheim)

Einer Bewilligung bedarf der Betrieb einer EINRICHTUNG, die dazu bestimmt ist:

  • mehrere Minderjährige zur Erziehung, Betreuung, Ausbildung, Beobachtung oder Behandlung tags- und nachtsüber, aufzunehmen
  • mehrere Kinder unter 12 Jahren regelmässig tagsüber zur Betreuung aufzunehmen (Krippe, Hort usw)
  • mehrere Erwachsene aufnimmt z.B Betreutes Wohnen, Altenpflege
  • Von der Bewilligungspflicht ausgenommen sind:
    kantonale, kommunale oder gemeinnützige private Einrichtungen, die nach der Schul- Gesundheits- oder Sozialhilfegesetzgebung einer besonderen Aufsicht unterstehen, sowie Ferienkolonien und Ferienlager unter Vorbehalt abweichender kantonaler Vorschriften.

Minderjährige dürfen erst aufgenommen werden, wenn die Bewilligung erteilt ist.

  • Eine BEWILLIGUNG wird (bei Kindern) nicht auf die EINRICHTUNG erteilt und ist an der kant. zuständigen Kinder- und Erwachsenenschutzstelle (evtl. kantonale Stelle) zu beantragen.
    Das Bewilligungsgesuch kann umfassend sein. Voraussetzungen und Details bei den jeweilig kant. Fachstellen und in der PaVo Art. 13ff. Weitere Anforderungen an die Heimpflege/Einrichtungen sind zu berücksichtigen (kant. unterschiedlich geregelt und unterschiedliche Zuständigkeiten)

4. Familienplatzierungsorganisation / Vermittlungsstellen

sind spätestens seit/ab 1.1.2013 resp. 1.1.2014 bewilligungspflichtig und unterstehen der Aufsicht der kantonalen Behörde z.B Departement des Innern (Benennung kantonal unterschiedlich)

Begriffe

TAGESPFLEGE
= MELDUNG nötig

Umfasst: tagsüber Angebote bis zu (kantonal unterschiedlich) bis zu 4 Pers. wie z.B Tageseltern, Mittagstisch, Spielgruppe evtl. usw.

FAMILIENPFLEGE
= Bewilligung nötig

Tag/Nacht Angebote wie z.B Pflegekind, Time-out

HEIMPFLEGE / EINRICHTUNGEN
= Bewilligung nötig

früher auch "Kleinheimbewilligung" genannt. Kantonal unterschiedlich ab 4 Pers. wie z.B Hort, KiTa, Sozialpädagogische Grossfamilie

Details und kantonale Unterschiede beachten

Bewilligung nötig:

(Kantonal, kommunal Abweichungen)

Familienpflege (Tag/Nacht):

  • Kinderbetreuung entgeltlich oder unentgeltlich, unter 18 Jahren

Heimpflege / Einrichtung

  • generell ab ca. 4 Personen z.B. KiTa, Hort, Seniorenbetreuung
  • sowie: Therapieangebote, Sonderformen

BEWILLIGUNG: (meistenorts) bei kantonal zuständigen Behörde (Kinder- und Erwachsenenschutzstelle) im Wohnkanton des ANBIETERS (PaVo Art. 2)

Meldung nötig:

(kommunal, kantonal Abweichungen)

Tagespflege/Betreuung wie:

  • Tagesmutter/eltern
  • Spielgruppe, bis 4 Kinder
  • Mittagstisch, bis 4 Kinder
  • Ausserschulische Nachbetreuungsangebote

MELDUNG: bei für ORT der UNTERBRINGUNG der KINDER zuständigen Kinder- und Erwachsenenschutzstelle (kommunal/Gemeinde)

Keine Bewilligung

Keine Bewilligung ist erforderlich für die Betreuung und Vermittlung im Rahmen

von Schüleraustauschprogrammen, Au-pair-Einsätzen sowie vergleichbaren Aufenthalten

ausserhalb des Elternhauses, die nicht behördlich angeordnet werden

 

Achtung

Angaben ohne Gewähr. Unterschiede der Handhabung in den Kantonen/Regionen.

Aufgepasst

vor allem für die (Klein)Heimpflege sind weitere gesetzliche Rahmenbedingungen zu berücksichtigen (sogenannte "Einrichtungen")